Suche
  • Olaf

nun sind wir vollständig!

Aktualisiert: Juni 3


Der Fisch ist da

Es war eine geruhsame Nacht. Am Morgen sortierten wir noch einmal alle unsere Sachen durch. Das ist immer so, man packt die Taschen zu Hause so, dass man denkt, alles wäre perfekt und stellt dann am ersten Tag fest, dass man doch eine andere Ordnung braucht.

Gegen elf machten wir uns auf den Weg Richtung Bassum. Das Ziel für heute war der Bauernhof von Finns Eltern, welcher ein Stück außerhalb von Bassum liegt. Die Entfernung mit dem Auto beträgt 18 Kilometer, aber dann hätten wir direkt an der befahrenen Landstrasse laufen müssen. Also suchten wir uns einen Zick Zack Weg durch die Felder, welcher aber um einiges länger war, als die Strecke für die Autos. Lukasz übernahm dabei komplett die Routenplanung. Das war auf unseren Probewanderungen schon so und hat sich gut bewährt.

Der Weg war unerwartet schön und abwechslungsreich und wir erreichten Neubruchhausen am frühen Nachmittag. Dort konnten wir endlich unsere kleine Reisegruppe vervollständigen. Denn mein alter Freund Fischi stieß zu uns. Nach einer kurzen Begrüßung ging es weiter Richtung Bassum. Der Weg zog sich, da wir wieder die Hauptstrasse mieden und uns durch die Feldwege wuselten. Mit Einbruch der Dämmerung erreichten wir den Hof von Finns Eltern. Dort mussten wir feststellen, dass ein Fisch stärker als ein Esel sein kann! Larry war den ganzen Tag schon etwas bockig gewesen und blieb am Abend mit der rechten Satteltasche am rechten Torpfosten des Eingangs zu unserem Platz hängen. Fischi dachte, er bockt wieder und zog den Esel beherzt zu sich ran. Da der Esel immer noch im Zaun hing, ging der halt ein wenig zu Bruch.

Auf der Wiese stand ein großer Bauwagen mit vier Betten und einem schönen Holzofen. Also machten wir e uns erst einmal gemütlich warm und aßen zu Abend. Während die Esel sich an einer großen Wiese erfreuen konnten.


ein traumhafter Platz für die zweite Nacht

332 Ansichten1 Kommentar

© 2020 by Olaf Seebode